LEITBILD: Was wir wollen - Unsere Vision

Wir wollen, dass jedes Kind in Deutschland auf eine gute Schule gehen kann. Dazu braucht es mehr gute Schulen. Wir wollen lernende Schulen, die sich von innen heraus entwickeln.

Wir sind davon überzeugt, dass vor allen Dingen die handelnden Personen vor Ort ihre Schule gestalten und damit maßgeblich bestimmen, welche Erfahrungen ein Kind in seiner Schulzeit macht. Lehrkräfte an jeder Schule haben große Handlungsspielräume ihre Schule zu verändern. Entscheidend ist, mit den Menschen und den Ressourcen vor Ort kreative Lösungen zu finden, die “die pädagogische Arbeit besser, einfacher und spaßiger machen” (Andreas Meißner, Schulleiter d. IGS Franzsches Feld, Braunschweig). Schulentwicklung auf Ebene der einzelnen Schule ist möglich. Wir sind außerdem davon überzeugt, dass es nicht die eine perfekte Schule gibt, sondern dass die besten Lösungen von den Menschen vor Ort entwickelt werden.

Dazu braucht es Lehrkräfte, die sich mit der Frage auseinandersetzen, was eine “gute” Schule ausmacht. Es braucht Lehrkräfte, die sich Problemen stellen, die eine Vorstellung davon haben, was möglich ist und die daran glauben, dass sie etwas verändern können. Es braucht Lehrkräfte, die lernen wollen und über den Tellerrand schauen. Es braucht Lehrkräfte, die im Team ihre Arbeit reflektieren und die gemeinsam mutige Lösungen für ihre Schule entwickeln.

Unsere Vision ist, dass alle Lehrkräfte diese Aspekte in ihr professionelles Selbstbild integrieren (neben ihrem Auftrag zu Erziehen und Wissen zu vermitteln).

Bild: Christian Klant (Vision Summit 2013)

Wir wollen eine Lehramtsausbildung, die kritisch ist, aber die auch motiviert und inspiriert.  Wir wollen eine Lehramtsausbildung, die den Anforderungen der Profession gerecht wird.

Wir sind davon überzeugt, dass die Lehramtsausbildung in ihrer jetzigen Form nicht ausreichend auf ein solches Berufsprofil vorbereitet. Insbesondere über die nicht-fachunterrichtlichen Anforderungen des Schulalltags lernen junge Lehrkräfte zu wenig. Hierzu gehören Kommunikation und Menschenführung, Beratung und Elternkontakt, Teamarbeit im multiprofessionellen Kollegium sowie Schulgestaltung und Schulentwicklung. Die Lehramtsausbildung schafft es in der Regel nicht, dass Studierende in diesen Bereichen eine (schul-)pädagogische Haltung entwickeln.

Um dies zu leisten braucht es Formate, in denen angehende Lehrkräfte schon früh die Erfahrung machen, dass sie im Team große Herausforderungen bewältigen können und dabei gemeinsam besser werden. Es braucht Formate, die sie dazu anregen, kritisch über Schule, Lernen und Lehren nachzudenken und gängige Praxis in Frage zu stellen. Es braucht Formate, in denen Studierende innovative Praxis erleben und sich mit wirksamen Good-Practices in Deutschland (und der Welt) auseinandersetzen. Es braucht Formate, die ihnen Wissen über Schulentwicklungsprozesse vermittelt und gleichzeitig Werkzeuge an die Hand gibt, um Schulen zu gestalten.

Unsere Vision ist, die von uns entwickelte Formate zunächst einzeln in die verschiedenen (Lehramts-)Studiengänge zu implementieren. Langfristig wollen wir gemeinsam mit Partnern einen Modellstudiengang für eine neue Lehramtsausbildung entwickeln, die Bewährtes aus bestehenden Ausbildungssystemen erhält, neue, innovative Formate integriert und alle Phasen sinnvoller aufeinander abstimmt.

 
Schriftzug im Schulflur (Oberstufenkolleg der Universität Bielefeld)

Schriftzug im Schulflur (Oberstufenkolleg der Universität Bielefeld)